wooden cloud / Paris

Die vierte wooden-cloud-Installation am Maison Heinrich Heine, Cité internationale universitaire de Paris.

Pünktlich, einen Tag vor der Vernissage am 11. April, hat Martin Steinert heute seine wooden cloud Paris, den arc pour la paix, vollendet.

Das gesamte Team hat in den vergangenen Wochen großartig zusammengearbeitet und tolle Unterstützung vor Ort erfahren um dieses einzigartige Kunstwerk zu schaffen. Ein besonderer Dank geht hierbei an unsere Freunde des Maison Heinrich Heine!

Jetzt sind wir alle glücklich, dass das Werk vollbracht ist und freuen uns auf die morgige Vernissage.

Vernissage der wooden cloud im Maison Heinrich Heine.
Mme Deussen, Directrice des Heinrich Heine Hauses hatte geladen – und alle kamen: Viele Freunde der Kunst (natürlich) aus Paris und ganz Frankreich, erstaunlich viele Kunstbegeisterte aus dem Saarland, Frau Macher als Repräsentantin des Saarlandes und in Vertretung des leider erkrankten saarländischen Kultusministers Commerçon, sowie last but not least das gesamte SKAUZ-Team, welches das wooden cloud Projekt von Anfang an medial begleitet hat.
Der Abend begann mit einer kurzen Begrüßung durch Mme Deussen, bei der sie die Bedeutung des L’arc pour la paix, wie der „Untertitel“ der wooden cloud Paris lautet, hervorhob und ihre Freude und Begeisterung für das Projekt zum Ausdruck brachte.
Anschließend folgte eine Betrachtung der saarländischen (Kultur-) Geschichte und der über die Jahre gewachsenen deutsch-französischen Freundschaft sowie eine Würdigung der kulturellen Spuren und Manifestationen, die diese Freundschaft im Saarland hinterlassen hat, durch Frau Macher.
Nach den umfänglichen Ausführungen von Frau Macher, ergriff der Künstler selbst, Martin Steinert, abschließend das Wort und skizzierte für die Gäste noch einmal die Geschichte der wooden cloud und erläuterte das Konzept der wooden cloud aus künstlerischer Sicht. Hierbei unterstrich er den Beitrag und die Bedeutung, welche die KünstlerInnen André Mailänder und Mathilde Nodenot für das gesamte Projekt haben und bedankte sich für die tolle Zeit, die sie alle in den vergangenen Wochen bei ihrere Arbeit am Projekt hier im Maison Heinrich Heine hatten.
Im Anschluß an die Redebeiträge traf man sich zum Sonnenuntergang im Garten – unter der wooden cloud – oder im Foyer bei einem kleinen Imbiss mit „vin rouge ou vin blanc“ und es gab die Gelegenheit für interessante Gespräche mit den KünstlerInnen, den GastgeberInnen und den Gästen.
Eine gelungene Vernissage, ein wunderbarer Abend, der auch nach der offiziellen Veranstaltung noch lange nicht zu Ende war…
Die wooden cloud Paris – l’arc pour la paix ist jetzt noch bis zum November 2018 im Garten des Maison Heinrich Heine zu sehen.